Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Offene Beine

Offene Beine? Unsere bewährten Hausmittel können die Wundheilung begünstigen. © scio21

Offene Beine? Unsere bewährten Hausmittel können die Wundheilung begünstigen. © scio21

Unter offenen Beinen versteht man eine Gewebeverletzung, die stark nässt und über einen längeren Zeitraum nicht abheilen will. Von offenen Beinen sind meistens ältere Menschen betroffen, die bereits eine Grunderkrankung vorweisen, wie beispielsweise Diabetes. Es kann sogar passieren, dass offene Beine zu einem chronischen Problem werden. Die schwerste Form ist sogar therapieresistent. Dies ist dann der Fall, wenn trotz einer ordentlichen Therapie keine Heilungserfolge innerhalb von drei Monaten erzielt werden und die ganze offene Wunde immer noch nicht nach 12 Monaten abgeheilt ist. Frauen sind von der Krankheit öfters betroffen als die männlichen Personen. Vor dem 40.Lebensjahr ist die Erkrankungsquote allerdings sehr gering. Doch ab dem 80.Lebensjahr steigt sie immens an. Es gibt einige Ursachen für die offenen Beine. Wird das Gewebe nicht ausreichende durchblutet, dann heilen die Wunden wesentlich schlechter ab. Manchmal ist eine kleinste Verletzung bereits der Auslöser für ein offenes Bein. Ein offenes Bein ist normalerweise mit Bakterien besiedelt und auch in der Umgebung kommt es zu Entzündungszeichen. Stoffwechselstörungen, Diabetes und andere Krankheiten können ebenfalls eine Ursache sein. Es gibt aber auch viele Faktoren, die den Heilungsverlauf erheblich verzögern, wie beispielsweise ein zu niedriger Blutzucker oder Allergien. Es gibt mittlerweile sehr viele Medizin, die bei der Behandlung von offenen Beinen hilfreich ist. Doch das Problem ist eben sehr schwierig und daher ist eine zusätzliche Unterstützung durch Hausmittel, Mittel der Homöopathie und Naturheilkunde ratsam. In der Naturheilkunde und Homöopathie gibt es viele Mittel, die einen guten Effekt erzielen. Aber auch die guten Hausmittel sind nicht zu vergessen.

Diese Tipps helfen bei offenen Beine:

  1. Wenn Sie Raucher sind, dann sollten Sie so schnell wie möglich mit dem Rauchen aufhören. Denn das ist absolut schädlich und trägt keinesfalls zum Heilungsprozess bei.
  2. Absolut tabu ist für Sie das Essen von Schweineschmalz. Das ist im Falle von offenen Beinen kein gutes Lebensmittel.
  3. Wenn abgestorbenes Gewebe vorhanden ist, dann sollten Sie dieses unbedingt professionell vom Arzt entfernen lassen.
  4. Bereiten Sie einen Aufguss aus blühendem Zaunwindenkraut. Mit diesem Aufguss machen Sie dann Umschläge auf den offenen Beinen.
  5. Es ist bei dem offenen Beine-Problem anzuraten, den Zuckerverbrauch drastisch zu reduzieren. Anzuraten ist ein Zuckerverbrauch von 0 am Tag.
  6. Am besten machen Sie jeden Tag Übungen, die die Durchblutung der Beine wesentlich verbessert und fördert. So wird das Gewebe eventuell wieder besser durchblutet und es kann zu einer Heilung kommen.
  7. Umschläge mit Arnika-Tinktur sind eine gute Möglichkeit und sollten regelmäßig durchgeführt werden.
  8. Stellen Sie sich einen Eichenrinden-Tee her und bereiten feuchte Umschläge. Die offenen Stellen bedecken Sie mit den Umschlägen über einen gewissen Zeitraum.
  9. Sie sollten ungefähr einen Monat lange dreimal pro Woche fetten Meeresfisch zu sich nehmen. Lachs, Hering oder Makrele sind gute Fischsorten.
  10. Essen Sie am besten drei bis fünf Walnüsse am Tag.
  11. Es ist möglich, Blutegel anzusetzen. Diese sollen ebenfalls bei offenen Beinen helfen. Das Vorgehen ist aber mit einem Arzt abzusprechen.
  12. Erstellen Sie eine Mischung aus einem viertel Liter Wasser und einem TL Ringelblumen. In den Aufguss tränken Sie dann ein leichtes Tuch und legen es auf die betroffene Stelle.
  13. Umschläge mit Hammamelis-Extrakt ist ebenfalls sehr förderlich. Allerdings sollte das Extrakt nur verdünnt angewendet werden.
  14. Bei der Ernährung ist darauf zu achten, tierische Fette durch pflanzliche Öle zu ersetzen. Leinen- und Olivenöl sind beispielsweise gute Öle.
  15. Quark- und Bockshornauflagen sollten täglich durchgeführt werden.
  16. Es bietet sich an, eine Kur aus Beinwell-Umschlägen zu machen.
  17. Es gibt auch eine Kur mit Insektenlarven, die bei offenen Beinen angewendet werden kann. Zu dieser Kur befragen Sie am besten Ihren Arzt. Der kann nähere Auskunft darüber geben.

Bitte beachte

Die Informationen die wir dir zur Verfügung stellen ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Wende dich bei Beschwerden und Krankheiten unbedingt an einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker!
Jetzt bewerten!
[Bewertungen: 6 Durchschnitt: 4]