Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Melancholie

Melancholisch? Mach dir keine Sorgen. Wir haben die passenden Hausmittel um dir zu helfen. © Drobot Dean

Melancholisch? Mach dir keine Sorgen. Wir haben die passenden Hausmittel um dir zu helfen. © Drobot Dean

Unter Melancholie wird eine traurige, schwermütige und nachdenkliche Gemütsstimmung bezeichnet. Im Normalfall gibt es keinen bestimmten Auslöser für diese Gemütsstimmung. Mittlerweile ist Melancholie weitgehend durch den Begriff Depressionen ersetzt wurden. Eine Melancholie kann jeden Menschen sehr schwer zu schaffen machen. Es ist ja schließlich kein schöner Zustand, wenn eine allgemein traurige Stimmung herrscht. Aus den kleinsten Problemen werden plötzlich riesengroße. Betroffene Personen finden die Welt einfach nur noch schrecklich und gemein. Personen, die unter diesem Gemütszustand leiten, nörgeln den ganzen Tag, sind mürrisch und lahm. Außerdem gehen sie anderen Leuten auf den Wecker mit dem Genörgel und dem Verhalten. Melancholie ist im Prinzip noch keine Krankheit. Hält der Zustand allerdings über einen längeren Zeitraum an, so kann es durchaus eine werden. Und dann wird es erst richtig schlimm. Von daher sollte recht rasch etwas gegen den Zustand der Melancholie getan werden, um in keine tiefe Depression zu rutschen. Im melancholischen Zustand helfen vielmals noch Hausmittel oder Mittel der Naturheilkunde und Homöopathie. Gegen die Melancholie sollte auf keinen Fall mit Alkohol oder Tabletten angekämpft werden. Es herrscht nämlich eine große Suchtgefahr. Also einfach auf die guten alten Hausmittel setzen und schon bald sehen Sie alles wieder in Farbe. Es gibt viele Hausmittel, Mittel der Homöopathie und Naturheilkunde, die wirklich hilfreich sind, und gegen die Melancholie auf sanfte Art und Weise helfen.

Diese Tipps helfen bei Melancholie

  1. Wer sich bunte Blumen ins Haus holt, der vertreibt den Trübsinn.
  2. Johanniskraut ist ein sehr gutes Mittel, um das innere Gleichgewicht wieder in die Bahn zu lenken. Es aktiviert die Botenstoffe.
  3. Ein Gang in die Sauna hilft ebenfalls. Allerdings sollte eine Bio-Sauna mit Farblicht und einer Maximaltemperatur von 60 Grad besucht werden.
  4. Die Inhaltsstoffe einer Banane setzen Glückshormone frei. Daher sollte eine Banane täglich gegessen werden.
  5. Wer sich jeden Morgen im Spiegel zwei Minuten selber anlächelt, wird gut in den Tag starten.
  6. Der Genuss von sehr dunkler Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil ist ebenfalls eine gute Wahl.
  7. Es sollte unbedingt Gesellschaft gesucht werden. Einzelkämpfer haben es in dem Zustand nämlich sehr schwer.
  8. Bei sportlichen Betätigungen sollte sich extrem angestrengt werden. So werden Glückshormone freigesetzt.
  9. Zwei Tassen Lavendelblütentee am Tag trinken.
  10. Trübsinn wird von Mineralien und Vitaminen vertrieben. Daher sollten bunte Saftgetränke im Haushalt nicht fehlen.
  11. Stress und Spannungszustände sind sehr oft ein Auslöser für die Melancholie. Eine Kombination aus Hopfen, Baldrian, Melisse und Johanniskraut hilft.
  12. Traurige Farben, wie Grau und Schwarz sollten aus der Umgebung verbannt werden. Es müssen bunte Farben her, um den Trübsal ein Ende zu bereiten.
  13. Depressionen können mit einer Farblichttherapie bekämpft werden. Allerdings sollte hierbei die Farbe Rot verwendet werden.
  14. Im melancholischen Zustand sollte sich jeder mit seinem Hobby beschäftigen. Das ist eine gute Möglichkeit, um Glücksgefühle herbeizurufen.
  15.  Mit einer grünen Farblichttherapie können Nerven regeneriert werden und das innere Gleichgewicht hergestellt werden.
  16. Der Betroffene sollte sich immer selber ein wenig belohnen und anspornen.
  17. Wem es ganz besonders schlimm erwischt hat, der sollte sich mit seinem Arzt eingehender über eine professionelle Lichttherapie unterhalten. Eine Sonnenbank ist hierbei allerdings zu wenig. Es muss ein Gerät mit mindestens 2500 Lux sein, welches bei der Therapie verwendet wird.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]