Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Lippenherpes

Lippenherpes? Auch Hausmittel können das Virus nicht auslöschen. Wir haben aber mit Sicherheit den ein oder anderen Tipp zur Behandlung der Herpesblasen. © psdesign1

Lippenherpes? Auch Hausmittel können das Virus nicht auslöschen. Wir haben aber mit Sicherheit den ein oder anderen Tipp zur Behandlung der Herpesblasen. © psdesign1

Unter Lippenherpes, was auch als Fieberbläschen bekannt ist, werden schmerzende, juckende, mit klarer Flüssigkeit gefüllte Bläschen auf der Lippe bezeichnet. Äußere Einwirkungen wie beispielsweise Zahnarztbesuche sowie intensive Sonneneinstrahlung oder auch innere Ursachen wie Schlafmangel, Infekte, Regelschmerzen oder Prüfungsstress können Auslöser für Lippenherpes sein. Wer einmal den Herpes-Simplex-Virus Typ I in sich trägt, behält ihn sein Leben lang. Meistens tritt Lippenherpes in den unpassendsten Momenten auf. Da die Bläschen nicht nur weh tun, sondern auch nicht schön aussehen, möchte man als Betroffener am liebsten die Öffentlichkeit meiden. Beruhigend ist, dass Lippenherpes in der Regel im Krankheitsverlauf harmlos ist. Bei vielen Infizierten zeigen sich das ganze Leben lang keine Symptome, auch wenn sie das Virus in sich tragen. Dagegen müssen andere Infizierte oft mehrmals im Jahr die schmerzenden Bläschen ertragen. Zu beachten ist, dass die Bläschen nicht aufgestochen oder aufgekratzt werden sollten, denn sonst kommt es zu einer Ausbreitung der Infektion. Die Herpes-Bläschen platzen nach einigen Tagen auf und verwandeln sich zu einem gelblichen Schorf. Nach ungefähr einer Woche ist dieser verheilt und es bleiben keine Narben zurück. Erst wenn die Bläschen mit Schorf bedeckt sind, besteht keine Ansteckungsgefahr mehr. Das Virus ist durch Tröpfcheninfektion (husten, niesen, sprechen), Schmierinfektion (gemeinsames Verwenden von bspw. Besteck oder Gläsern) oder direkte Haut-Kontakte (küssen) übertragbar. Schon bevor die Bläschen sichtbar sind, wird oft an der betroffenen Stelle auf der Lippe ein leichtes Brennen oder Kribbeln empfunden. Gelegentliche Begleiterscheinungen von Lippenherpes sind ein allgemeines Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit.

Bei Lippenherpes kann auf zahlreiche Hausmittel, Homöopathie und Naturheilkunde zurückgegriffen werden, um die Schmerzen zu lindern.

Diese Tipps helfen bei Lippenherpes:

  1. Nehmen Sie einen Fön zur Hand und halten ihn morgens und abends für drei Minuten an drei Tagen an die Bläschen. Wärme hilft, damit die Herpesviren absterben.
  2. Während Sie Lippenherpes haben, lassen Sie das Küssen sein.
  3. Honig hat sich im Kampf gegen Herpes bewährt gemacht. Betupfen Sie vier Mal täglich die Bläschen mit etwas Honig. Dieser wirkt desinfizierend und antibakteriell.
  4. Viele Betroffene schwören bei Lippenherpes auf Zahnpasta.
  5. Zu Beginn der Erkrankung empfiehlt es sich, die betroffenen Stellen mit Melissentee zu bestreichen. Alternativ können Sie anstelle des Tees auch eine Salzlösung verwenden.
  6. Betupfen Sie die Herpesbläschen direkt nach dem ersten Auftreten mit Hilfe eines Wattestäbchens mit Teebaumöl.
  7. Versuchen Sie es mit Kernseife. Einfach die Bläschen mit der Seife betupfen.
  8. Verzichten Sie auf Sonnenbäder. Falls dieses nicht möglich ist, cremen Sie die Lippen und die Mundpartie mit einer speziellen Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ein.
  9. Treiben Sie regelmäßig Sport und ernähren Sie sich gesund, um so Ihr Immunsystem zu stärken und Lippenherpes vorzubeugen. Weiterhin sollten Sie auf Alkohol und Zigaretten verzichten.
  10.  Sie sollten sich während der Erkrankung nicht die Augen reiben, da vor allem durch die eigenen Finger Viren übertragen werden. Um eine mögliche Schädigung der Hornhaut zu vermeiden, empfiehlt es sich, während der Erkrankung eine Brille tragen.
  11. Tupfen Sie die betroffenen Stellen mehrmals täglich mit frisch gepresstem Grünkohlsaft.
  12.  Besorgen Sie sich spezielle Herpespflaster aus der Apotheke.
  13. Halten Sie einen in einem sauberen Tuch eingehüllten Eiswürfel auf die Bläschen und kühlen so die schmerzenden Stellen. Wenn Sie Johannisbeersaft im Haus haben, dann probieren Sie den Vorgang mit Eiswürfeln aus eingefrorenem Johannisbeersaft.
  14. Mischen Sie Kamille, Thymian und Weidenrinde und geben Sie heißes Wasser hinzu. Anschließend weichen Sie ein sauberes Tuch in dem Gemisch ein und legen es auf die betroffenen Stellen.
  15. Hilfreich ist es, wenn Sie die Herpes-Bläschen mit einer frisch geschnittenen Knoblauchzehe einreiben.
  16.  Geben Sie 4 g Zinksulfat in eine Schüssel und lösen Sie dieses auf, indem Sie 100 ml kaltes, abgekochtes Wasser hinzufügen. Die Bläschen alle 30-60 Minuten mit der Lösung betupfen.
  17. Mit Hilfe einer Zinksalbe sorgen Sie dafür, dass der Herpes austrocknet.
  18. Ein weiterer Tipp ist, die Bläschen mit Franzbranntwein abzutupfen.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]