Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Leberentzündung

Leberentzündung? Wir haben die passenden Hausmittel um deine Leber fit zu halten. © ag visuell

Leberentzündung? Wir haben die passenden Hausmittel um deine Leber fit zu halten. © ag visuell

Die Leber ist unser Entgiftungsorgan und daher sehr wichtig für unseren Organismus. Sie wird jeden Tag aufs Neue herausgefordert und muss immer sehr viel arbeiten. Doch es kann auch passieren, dass die Leber durch zu fettes Essen, zu viel Alkohol oder zu viele Kohlenhydrate überfordert und krank wird. Das hat natürlich dramatische Folgen für den gesundheitlichen Zustand eines jeden Menschen. Es ist ganz besonders wichtig, auf die Leber achtzugeben und sie behutsam zu behandeln. Sie muss regelmäßig gepflegt und entgiftet werden, um ihr die Arbeit zu erleichtern. Wer unter einer Leberentzündung leidet, sollte prinzipiell einen Arzt aufsuchen. Es gibt viele Medikamente, die eingenommen werden können. Doch auch viele Hausmittel, Mittel aus der Homöopathie und Naturheilkunde sind sehr förderlich. Diese sind komplett ohne Nebenwirkungen und daher auf jedem Fall sehr ratsam. Die Entzündung der Leber wird auch Hepatitis bezeichnet. Die Ursachen sind selbstverständlich sehr breit gefächert. Ganz besonders häufig sind Virusinfektionen oder die Autoimmunhepatitis die Ursachen für die Hepatitis. Es kann aber auch physikalische oder angeborene Ursachen haben. Von daher ist es wirklich sehr wichtig, vom Arzt abzuklären, woher die Leberentzündung kommt. So kann eine Therapie in die Wege geleitet und mit Medikamenten weitergeholfen werden. Hausmittel und Mittel aus der Naturheilkunde und Homöopathie gibt es auch sehr viele, die bei einer Leberentzündung sehr hilfreich sind. Diese sind ganz ohne Nebenwirkungen und daher eine gute Alternative.

Diese Tipps helfen bei Leberentzündung:

  1. Es ist sehr förderlich, regelmäßig Gerichte zu verspeisen, die Artischocken beinhalten.
  2. Zum Frühstück und zum Abendessen sollte so wenig Fett wie möglich zu sich genommen werden.
  3. Pfefferminztee ist sehr hilfreich und unterstützend für die Leber. Sie aktiviert den Gallenfluss.
  4. Es ist darauf zu achten, dass keine Medikamente genommen werden, die Nebenwirkungen auf die Leber haben könnten.
  5. Um der Leber zu helfen, sollte täglich Leber- und Gallentee aus der Apotheke oder dem Reformhaus getrunken werden.
  6. Am besten legen Sie zweimal pro Woche einen Wickel aus Heublumen auf den Oberbauch. Hierfür nehmen Sie einfach zwei Handvoll Heublumen und überbrühen diese in zwei Liter kochendem Wasser. Das Ganze dann 15 Minuten ziehen lassen und anschließen durchseihen. Ein Leinentuch wird nun eingetaucht und dann ausgewringt. Das legen Sie dann auf den Oberbauch und darüber ein Bauwolltuch und dann ganz schnell ins Bett.
  7. Eine zweiwöchige Kur mit Löwenzahntee ist ebenfalls gut. Täglich zwei Tassen des Löwenzahntees soll gut helfen.
  8. Das Trinken von Mariendisteltee über drei Wochen soll ebenfalls guttun.
  9. Der Alkoholkonsum sollte unbedingt heruntergefahren werden. Männer sollten maximal 30 g reinen Alkohol und Frauen maximal 20 g reinen Alkohol zu sich nehmen.
  10. Abends sollten Sie ungefähr zehn Minuten zwei TL Sonnenblumenöl zwischen den Zähnen hin und her spülen. Danach wieder das Öl ausspucken.
  11. Bitterstoffe aus Salbei sind sehr wirkungsvoll und gut für die Leber. Eine Tasse täglich über einen Zeitraum von zwei Wochen einnehmen.
  12. Fette Speisen sollten wenn möglich mit Kümmel gewürzt werden.
  13. Ein Akupressur-Griff für die Leber ist sehr förderlich. Hierfür sollten die Finger ineinander verzahnt werden, die Handballen gerieben werden und das solange, bis sie sehr warm werden.
  14. Eine Kur mit Artischockensaft aus der Apotheke ist sehr hilfreich.
  15. Bei der Zubereitung von Speisen am besten Leinöl verwenden. Dieses hat eine entgiftende und entzündungshemmende Wirkung, da Omega 3-Fettsäuren enthalten sind.
  16. Nehmen Sie zwei TL getrocknetes Schafgarben-Kraut aus der Apotheke und überbrühen Sie dieses mit kochendem Wasser. Einen halben Liter Wasser sollten Sie verwenden. Dieses dann acht Minuten ziehen lassen und als Nächstes durchseihen. In dem Schafgarben-Kraut Wasser ein Baumwolltuch tränken und bei angenehmen Temperaturen auf den Oberbauch legen. Ungefähr 30 Minuten lang sollte der Wickel auf die Leber einwirken können.
[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]