Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Körpergeruch

Körpergeruch? Mach dir keine Sorgen. Wir helfen dir bei der Behandlung. © ruigsantos

Körpergeruch? Mach dir keine Sorgen. Wir helfen dir bei der Behandlung. © ruigsantos

Körpergeruch ist ganz natürlich. Doch manche Menschen sind von extremen Ausdünstungen betroffen und leiden unter ihren unangenehmen Körpergeruch. Es ist natürlich sehr schlimm, wenn der Körpergeruch so unangenehm und schlimm ist, dass andere Menschen sogar großen Abstand nehmen und derjenige letztendlich vereinsamt. Generell ist es so, dass es für den Körpergeruch mehrere Ursachen gibt. Es ist nicht immer ein hygienisches Problem. Oft spielen auch gesundheitliche Gründe eine große Rolle. Am deutlichsten wird der Geruch von Schweiß von Menschen wahrgenommen. Die Schweißdrüsen sitzen vor allem in den Achseln und führen zu unangenehmen Geruch. Im Achselschweiß sind unter anderem Proteine und körpereigene Fette vorhanden, die zu dem Geruch beitragen. Der Geruch kann entweder als abstoßend oder auch als erotisierend wahrgenommen werden. Bei jedem Menschen ist der Körpergeruch anders. Dieser ist sogar genetisch festgelegt, ganz individuell und einzigartig. Natürlich können Deos den unangenehmen Körpergeruch eine gewisse Zeit übertönen. Doch irgendwann kommt der Geruch dann wieder auf und Sie können sich vielleicht selber nicht mehr riechen. Körpergeruch tritt ganz besonders häufig während der Pubertät und bei älteren Menschen auf. Die unterschiedlichen Gerüche können aber auch auf verschiedene Krankheiten deuten. Wer unter extremen Körpergeruch leidet, sollte daher einen Arzt aufsuchen, um die Ursache erforschen zu lassen. Natürlich gibt es auch einige Hausmittel, Mittel der Naturheilkunde und Homöopathie, die bei Körpergeruch sehr hilfreich sein können. Wer sich auf Mittel aus der Homöopathie oder Hausmittel verlässt, der kann sich sicher sein, dass es zu keinen Nebenwirkungen kommt. Die natürlichen Mittelchen sind eine sehr gute Alternative zu Medikamenten.

Diese Tipps helfen bei Körpergeruch

  1. Die Hygiene ist ganz besonders wichtig. Daher sollte im Extremfall mehrmals täglich die entsprechende Stelle gründlich gereinigt werden. Die anfälligen Stellen können beispielsweise die Achselhöhlen, die Kopfhaut oder auch der Anal- und Genitalbereich sein.
  2. Wenn Sie dem Waschwasser Zitronensaft zusetzen, dann werden sogar noch bessere Erfolge erzielt.
  3. Um sich vor schlimmen Körpergeruch zu schützen, können Sie auch die betroffenen Stellen mit dem guten Franzbranntwein einreiben.
  4. Ganz besonders wichtig zu wissen ist, dass Alkohol, Koffein und Nikotin das Problem des Körpergeruchs verschlimmern. Daher heißt es: Verzicht auf Alkohol, Zigaretten und Kaffee.
  5. Bei Personen, die von schlimmen Schweißausbrüchen betroffen sind, bietet es sich an, immer lockere Kleidung zu tragen. Diese sollten aus natürlichen Materialien, wie Baumwolle oder Leinen bestehen.
  6. Scharf gewürzte Speisen sollten unbedingt vermieden werden. Speisen mit Cayenne, Pfeffer und Chili sind tabu, wenn Ausdünstungen so gering wie möglich gehalten werden sollen.
  7. Deos sind natürlich eine gute Hilfe und Möglichkeit, um den Körpergeruch zu beseitigen. Sie helfen allerdings nur, wenn die betroffenen Stellen vorher auch wirklich gründlich gesäubert wurden.
  8. Machen Sie ein Vollbad und setzen dem Wasser einen halben Liter Tomatensaft zu. Das wirkt bereits schon Wunder.
  9. Ist die Kleidung von Schweiß und Körpergeruch durchsetzt, dann sollte ungefähr 12 Gramm Zitronensäure pro Liter heißem Wasser beigegeben werden. Dann einfach die Kleidung in dem Wasser mindestens eine Stunde einweichen und danach wie gewohnt waschen.
  10. Stammt der unangenehme Geruch von den Füßen, dann helfen sehr oft abendliche Fußbäder. Diese einfach mit Backpulver zusetzen.
  11. Wer sich möglichst fettarm ernährt, der senkt die Talgbildung der Haut enorm.
  12. Wenn Sie täglich zwei Tassen Salbei-Tee trinken, dann verspüren Sie schon bald gute Erfolge.
  13. Geben Sie in ein Liter kochendes Wasser 30 g Walnussblätter, 40 g Eichenrinde und 20 g Thymian und kochen diese zusammen 10 Minuten lang. Mit diesem Gebräu die entsprechende Stelle gründlich waschen.
  14. Von einer Mischung aus 50 g Brennnesselsamen, 50 g Brennnesselblätter, 50 g Salbeiblättern sowie 30 g Zitronenmelisse nehmen Sie einen TL und gebend diesen in eine Tasse. Die Mischung übergießen Sie mit kochendem Wasser und lassen diese dann sieben Minuten ziehen. Danach aufdecken und durchseihen. Dieses Gebräu sollte dann über einen Zeitraum von drei Wochen dreimal täglich lauwarm getrunken werden.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]