Mit Hausmitteln Hornhaut entfernen

Zu viel störende Hornhaut? Mach dir keine Sorgen! Wir haben einige Tipps zusammengestellt um dein Hornhautproblem zu lösen. Fotolia © tiagozr

Zu viel störende Hornhaut? Mach dir keine Sorgen! Wir haben einige Tipps zusammengestellt um dein Hornhautproblem zu lösen. Fotolia © tiagozr

Unschöne Hornhautschwielen an den Händen und Füßen? Hornhaut schützt die empfindliche Haut vor Druck und Reibung. Sie ist ganz natürlich und auch in einem gesunden Maß absolut notwendig um unsere empfindliche Haut ausreichend schützen zu können. Mitunter werden die festen Hautschichten jedoch von den meisten Menschen als störend empfunden. Einige Hausmittel und Maßnahmen helfen dabei, überschüssige Hornhaut schmerzfrei zu entfernen. Wir zeigen dir die wirksamsten Mittel und Maßnahmen gegen die störenden Verhornungen. Wir haben dir einige Hausmittel zusammengestellt, sowie einige Mittel, Salben und Präparate, die du nur in der Apotheke erwerben kannst. Solltest du keine Zeit haben eine Apotheke aufzusuchen, kannst du auch alles ganz einfach online bestellen. Bei unserer Partnerapotheke kannst du unter folgendem Link bestellen: Produkte um Hornhaut zu entfernen – Medpex Apotheke

Hausmittel gegen Hornhaut: Was wirklich hilft

  1. Ein Fußbad trägt die dicke Haut schonend ab. Besonders wirksam sind Fußbäder mit natürlichen Badezusätzen aus Obstessig, Teebaumöl oder Meersalz.
  2. Auch das Hausmittel Natron löst Hornschichten auf und unterstützt die darunter liegende Haut bei der Regeneration.
  3. Zitronenscheiben können direkt auf die Hornhaut aufgelegt werden.
  4. Zur Aufweichung von Verhornungen empfehlen sich außerdem Anwendungen mit Kamillepäckchen, Ringelblumen oder Olivenöl. Spröde Haut an den Händen und Füßen kann mit Bärlauch behandelt werden.
  5. Daneben lassen sich dicke Hautschichten auch durch sanfte Massagen lösen. Wirksam sind vor allem Massagen mit einem geeigneten Massage-Handschuh und Naturheilmitteln wie Aloe vera oder Pfirsichbutter.
  6. Bewährte Präparate aus der Apotheke sind unter anderem Schrundsalbe und Hirschtalgsalbe. Bei starken Verhornungen helfen Cremes mit Salicylsäure oder Urea (Harnstoff), welche die dicke Hornschicht aufweichen und etwas flexibler machen. Spezielle Hornhautpflaster können zur gezielten Entfernung von Hornhaut an den Fersen oder den Zehen verwendet werden.
  7. Nachdem die Hornhaut entfernt wurde, kann die Haut mit feuchtigkeitsspendenden Cremes aus Lavendel, Rosmarin oder Bergkiefer versorgt werden. Zuletzt lassen sich verhornte Hautschichten auch mit dem klassischen Kernseifenbad lösen. Bei der anschließenden Behandlung mit Bimsstein und Co. sind ein paar Dinge zu beachten. Sobald sie aufgeweicht wurde, kann die Hornhaut mit einem geeigneten Hausmittel entfernt werden. Vorsicht mit Hornhautraspel und Bimsstein!
  8. Bei leichter Hornhaut genügt meist schon ein sanftes Peeling mit Zucker oder Salz und Olivenöl. Zwei- bis dreimal wöchentlich angewendet, lösen sich die Verhornungen nach und nach auf und die betroffene Hautstelle ist wieder so weich wie zuvor.
  9. Bewährt hat sich auch der Bimsstein, der sowohl auf trockenen als auch auf nassen Hautstellen angewendet werden kann. Bei der Anwendung ist allerdings Vorsicht geboten, denn die raue Oberfläche kann zu empfindlichen Hautverletzungen führen.
  10. Der Hornhautraspel sollte ebenfalls vorsichtig angewendet werden. Am besten wird ein elektrischer Hornhauthobel verwendet, denn damit können auch grobe Verhornungen angenehm und schmerzfrei entfernt werden.Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, sollten die Klingen scharf sein. Außerdem darf der Hobel nicht zu fest aufgedrückt werden, denn das kann Hautrisse und andere Verletzungen verursachen. Idealerweise wird ein hochwertiges Mittel mit austauschbaren Klingen verwendet.
  11. Tipp: die Hornhaut über mehrere Anwendungen hinweg ablösen. Wer die Haut in Schichten ablöst, vermeidet Verletzungen und gibt der darunter liegenden Haut Zeit, sich anzupassen. Bei massiver Hornhaut sollte immer ein Fachmann konsultiert werden.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]