Hausmittel gegen Herzbeschwerden

Herzbeschwerden? Wir haben jede Menge Tipps die du unterstützend anwenden kannst. © Jeanette Dietl

Herzbeschwerden? Wir haben jede Menge Tipps die du unterstützend anwenden kannst. © Jeanette Dietl

Das Herz ist der Motor in unserem Körper. Es pumpt das Blut durch die Adern und versorgt Hirn und Organe mit den nötigen Stoffen. Kommt es zu Herzproblemen, ist das ein Problem für den ganzen Körper. Besonders gefährlich ist der Infarkt. Nicht erkannt und rechtzeitig behandelt, stellt er eine der häufigsten Todesursachen dar. Gehen Sie also sofort zum Arzt oder rufen Sie den Rettungsdienst, wenn Sie die typischen Symptome an sich bemerken. Andauernde Schmerzen, Luftnot, Übelkeit oder Erbrechen sind ernst zu nehmende Anzeichen. Vielfach wird auch ein Ziehen im Arm beschrieben. Das Herz kann vielerlei Probleme bereiten. Infarkt, Rhythmusstörungen, Vorhofflimmern und Angina Pectoris sind einige davon. Sichern Sie sich mit einer Untersuchung beim Arzt ab. Mit alten Hausmitteln ist es jedoch möglich, den meisten Herzproblemen vorzubeugen. Die moderne Medizin hat reichlich Medikamente auf den Markt gebracht, die Heilung oder Linderung versprechen. Es bleibt allerdings die Frage, ob diese Medikamente immer nötig sind. Auch die Naturmedizin beschäftigt sich seit Jahrhunderten mit der Erkrankung des Herzens und so werden viele Heilkräuter erfolgreich bei Herzbeschwerden eingesetzt. Am besten lassen Sie es gar nicht dazu kommen. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise, vermeiden Sie Stress und treiben Sie Sport. Nutzen Sie bewährte Hausmittel zur Stärkung Ihres Herzens.

Hausmittel, Naturheilkunde und Tipps bei Herzbeschwerden

  1. Treiben Sie Sport, aber übertreiben Sie nicht. Gut geeignet sind Ausdauersportarten wie Jogging, Walking, Nordic-Walking, Schwimmen, Radfahren und im Winter Langlauf
  2. Bringen Sie Ihren Puls einmal am Tag über 140 Schläge
  3. Sammeln Sie die inneren Trennwände von Walnüssen, bis Sie etwas eine Hand voll zusammen haben. Übergießen Sie diese mit 250 Milliliter kochendem Wasser und lassen eine Zeit lang ziehen. Trinken Sie davon täglich 3 Teelöffel
  4. Essen Sie Nüsse. Gerade Wahlnüsse enthalten wichtige Spurenelemente, viel Vitamin E und ungesättigte Fettsäuren. Erlaubt sind 25 Gramm bis zu viermal in der Woche
  5. Sommer-Kur für Herz, Kreislauf und Nerven: trinken Sie morgens und mittags je 1 Esslöffel Weißdorn- und Mistelsaft, am Abend 2 Esslöffel Melissensaft. Diese Kur machen Sie 6 Wochen lang
  6. Regen Sie Ihren Kreislauf mit Pfefferminzmilch an. Übergießen Sie einige Blätter mit kochender Milch und lassen das Ganze 5 Minuten ziehen. Langsam und in kleinen Schlucken trinken
  7. Trinken Sie ein Glas Rotwein zu den Hauptmahlzeiten. Bitte nur eins! Das wirkt kräftigend auf das Herz
  8. Gehen Sie regelmäßig in die Sauna. Falls Ihnen das zu heiß ist, können Sie alternativ auch Dampfbäder nehmen. Diese sind auch dann möglich, wenn Sie zu Herzklopfen in der Sauna neigen
  9. Die Schüssler-Salze Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 5, Nr. 6, Nr. 7, Nr. 8 und Nr. 11 wirken positiv auf Ihr Herz-Kreislauf-System
  10. Trinken Sie jeden Tag 1 Tasse Rosmarintee
  11. Knoblauch ist gut für die Gesundheit und hilft auch bei Herzbeschwerden. Außerdem hilft er bei Vergesslichkeit. Essen Sie also reichlich davon
  12. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. 8 Stunden sollten es schon sein
  13. Zigaretten, Zigarillos und Zigarren werden nicht umsonst als Sargnägel bezeichnet. Stellen Sie das Rauchen ein. Auch Leichtzigaretten sind Gift für Herz und Kreislauf
  14. Stärken Sie Herz und Kreislauf mit Wechselfußbädern: Baden Sie die Füße 5 Minuten lang in 38 bis 42 Grad warmem Wasser. Dann kurz in kaltes Wasser tauchen. Die Temperatur sollte hier bei 18 bis 20 Grad liegen. Wiederholen Sie die Prozedur noch einmal. Wechselfußbäder sollten nicht mehr als zweimal wöchentlich gemacht werden
  15. Machen Sie eine dreiwöchige Herz-Kur mit folgendem Kräutertee: Je 50 Gramm Melissenblätter, Lindenblüten und Bohnenkraut, 20 Gramm Ysop und 10 Gramm Anis mischen. Die Kräuter bekommen Sie in der Apotheke. Dort können sie auch gleich gemischt werden. Für eine Tasse übergießen Sie 1 gehäuften Teelöffel mit der Kräutermischung und lassen 8 Minuten ziehen, dann abseihen. Trinken sie während der drei Wochen jeden Tag drei Tassen von dem Tee
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]