Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Heiserkeit

Heiserkeit? Mach dir keine Sorgen. Wir haben viele gute Tipps für eine schnelle Behandlung. © fotoliaxrender

Heiserkeit? Mach dir keine Sorgen. Wir haben viele gute Tipps für eine schnelle Behandlung. © fotoliaxrender

Heiserkeit beginnt meist mit einem unangenehmen Gefühl in den oberen Atemwegen und im Rachen. Es entsteht eine Entzündung im Kehlkopfbereich, die durch Infektionen, Überbeanspruchung der Stimme oder verqualmte Luft verursacht wird. Die Folge ist häufig Heiserkeit bis hin zur kompletten Sprachlosigkeit. Diese Stimmstörungen werden auch als Dysphonien bezeichnet. Oft wird die Stimme bei Lehrern, Berufsrednern, Sängern oder Mitarbeitern in Call-Centern überbeansprucht. Durch beispielsweise starkes Ankämpfen gegen einen hohen Geräuschpegel, schlagen die Stimmlippen heftig aufeinander. Aufgrund des Reizes kommt es zu einer Rötung. Die Stimmlippen schwellen an und das Schwingen lässt nach. Zusätzlich wird der Stimmapparat durch falsche Atmung und Verkrampfung des Schulter- und Halsbereiches belastet. Wenn die Heiserkeit ignoriert wird, können größere Schäden entstehen. Das Kratzen der Stimme hält weiter an. Es kann zu einer Erschlaffung der Stimmlippen kommen, sodass diese nicht mehr ausreichend schließen. Möglich ist es, dass die Bildung von Knötchen auf den Stimmlippen die Folge ist. Weiterhin können Alkoholmissbrauch und Rauchen zu Schäden am Stimmapparat führen. Durch die in Tabakrauch enthaltenden Gifte werden die Stimmbänder gereizt. Langfristig kann es zu Schäden von Nerven und Gefäßen kommen. Neben Koordinations- und Bewegungsstörungen kann es durch Alkohol auch zur Schädigung der Stimme kommen. Menschen, die häufig giftige Dämpfe, Feinstaub, Abgase oder Schadstoffe einatmen, müssen oft gegen Heiserkeit ankämpfen. Außerdem ist Heiserkeit ein typisches Symptom für eine Erkältung. Um gegen Heiserkeit anzukämpfen, helfen neben Medikamenten auch gesunde Hausmittel.

Diese Tipps helfen bei Heiserkeit

  1. Sie sollten ein bis zwei Tage nicht sprechen, um die Stimmbänder zu schonen. Flüstern ist nicht hilfreich, sondern verstärkt die Heiserkeit, da die Beanspruchung der Stimmbänder sehr groß ist. Verständigen Sie sich in dieser Zeit schriftlich.
  2. Achten Sie darauf, dass Sie nur lauwarmen Tee oder stilles, zimmerwarmes Wasser trinken. Vermeiden Sie es kalte oder heiße Getränke zu sich zu nehmen. Auch ist es falsch, heiße Milch mit Honig zu trinken, da die Milch eine Verschleimung der bereits angeschlagenen Stimmbänder verursacht.
  3. Brombeersaft hilft bei Heiserkeit. Nehmen Sie mehrmals am Tag langsam 1/8 Liter des Saftes zu sich.
  4. Kochen Sie 100 g schwarze Johannisbeerblätter in einem Liter Wasser. Gießen Sie das Kochwasser anschließend ab. Nutzen Sie 1 EL der gekochten Johannisblätter zusammen mit ¼ Liter Wasser als Gurgelwasser.
  5. Braten Sie geschälte Äpfel in der Pfanne heiß an und essen Sie diese anschließend mit viel Zucker.
  6. Stellen Sie einen Mix aus zwei rohen Eiern und einem Glas Cognac her und trinken Sie das Gemisch schluckweise.
  7. Trinken Sie am Abend warmen Hollersaft.
  8. Versuchen Sie es mit einem Wickel aus Quark. Dafür geben Sie zimmerwarmen oder kalten Quark auf ein feuchtes Tuch. Wickeln Sie anschließend das Tuch um den Hals, darüber ein trockenes Tuch und ein Wolltuch. Lassen Sie den Quark über Nacht einwirken.
  9. Probieren Sie ein Gesichtsdampfbad mit Salzwasser.
  10. Bringen Sie eine Handvoll getrocknete Salbeiblätter in ½ Liter Wasser zum Kochen. Anschließend sollte der Sud zugedeckt 5 Minuten ziehen. Gießen Sie das Kochwasser ab und geben Sie 1 EL Honig und 1 TL Essig hinzu. Nutzen Sie das Gemisch mehrmals am Tag als Gurgelwasser.
  11. Vollgequalmte Räume sollten Sie meiden.
  12. Bei Heiserkeit hilft es, viel Schnittlauch zu essen. Mithilfe von Schnittlauch werden die Atemwege und die Stimmbänder gestärkt.
  13. Hilfreich sind Pastillen mit Isländisch Moos.
  14. Kochen Sie eine Handvoll Hopfendolden mit einem Liter Wasser auf. Nach dem 15-minütigen Ziehen lassen, gießen Sie das Kochwasser ab und verwenden Sie die Flüssigkeit zum Gurgeln.
  15. Mischen Sie 10 Tropfen Teebaum-Öl mit lauwarmem Wasser in einem Glas und nutzen Sie die Flüssigkeit anschließend zum Gurgeln.
  16. Ihr Wohn- und Schlafzimmer sollte stets genügend Luftfeuchtigkeit haben.
  17. Vermischen Sie 1 TL Emser Salz mit lauwarmem Wasser. Lassen Sie das Salz gut auflösen und gurgeln Sie mit der Flüssigkeit.
  18. Stellen Sie sich einen Wickel aus kleinen Zwiebelstücken her. Verteilen Sie die Zwiebelstücke auf einem Leinentuch und wickeln Sie dieses um den Hals. Die Säfte der Zwiebel sollten über Nacht einwirken.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]