Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Diabetes

Diabetes? Unsere Hausmittel kannst du schnell und unkompliziert zur unterstützenden Behandlung verwenden. © underdogstudios

Diabetes? Unsere Hausmittel kannst du schnell und unkompliziert zur unterstützenden Behandlung verwenden. © underdogstudios

Diabetes mellitus wird im Volksmund auch Zuckerkrankheit genannt, weil die Glukosekonzentration im Blut chronisch zu hoch ist. Wird Diabetes zu spät festgestellt, kann es zu Folgeerkrankungen kommen. Man unterscheidet Diabetes in Typ 1 und Typ 2. Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die meistens bereits in jungen Jahren auftritt. Bei Typ-1-Diabetes zerstört das Immunsystem insulinproduzierende Zellen in der Bauchspeicheldrüse. Aufgrund dieser Fehlreaktion des Immunsystems tritt ein zunehmender Insulinmangel auf. Beim Verlust von 80-90% der insulinproduzierenden Zellen entsteht Typ-1-Diabetes. Folglich steigt die Blutzuckerkonzentration im Blut und es muss Insulin gespritzt werden, um schlimmere Folgen zu verhindern. Daher sollte man bei erhöhtem Durst und starkem Harndrang den Arzt aufsuchen, da dies Symptome von Diabetes sind. Weitere Symptome einer Typ-1-Diabetes Erkrankung ist eine schnelle sowie plötzliche Gewichtsabnahme, Erbrechen, Bauchschmerzen und Wadenkrämpfe. Typ-2-Diabetes hat leider nur sehr unspezifische Symptome, wie zum Beispiel  Schwächegefühl, Sehstörungen und Müdigkeit. In Folge dessen wird Typ-2-Diabetes sehr spät und oftmals nur per Zufall diagnostiziert. Typ-2-Diabetes entsteht in Folge von ungesunder Ernährung, Übergewicht und mangelnder Bewegung. Da zwar Insulin vorhanden ist, aber durch die ungesunde Lebensführung kann das körpereigene Insulin die zu große Menge an Glukose im Blut nicht kompensieren. Typ-2-Diabetes ist weitaus weiter verbreitet, als Typ 1. Durch eine Ernährungsumstellung, regelmäßige Bewegung und spezielle Medikamente kann der Blutzucker im Blut kontrolliert werden.

Diese Tipps helfen bei Diabetes

  1. Ganz wichtig bei Diabetes ist es, auf das Rauchen zu verzichten.
  2. Bewegen Sie sich viel, mindestens eine halbe Stunde am Tag. Sie müssen nicht unbedingt hohe Leistung erbringen, aber regelmäßige sportliche Aktivitäten sollten gegeben sein. Versuchen Sie es zum Beispiel mit Schwimmen, Spaziergehen, Nordic Walking, Radfahren oder Joggen.
  3. Bei Diabetes sollten Sie ebenfalls Stress und Aufregung vermeiden, da dadurch der Blutzuckerspiegel steigt.
  4. Achten Sie auf Ihre Ernährung. Zucker ist sehr schädlich für Typ-2-Diabetiker. Wenn Sie nicht auf Süßigkeiten verzichten können, achten Sie darauf nur für Diabetiker geeignete Süßigkeiten zu kaufen, ein Hinweis auf dem Etikett weist Ihnen die richtigen Süßigkeiten.
  5. Versuchen Sie auf Fruchtsäfte  zu verzichten, da diese meistens einen sehr hohen Zuckeranteil haben.
  6. Als Diabetiker sollten Sie nicht zu viele Kohlenhydrate zu sich zu nehmen.
  7. Um einen besseren Überblick über Ihre Mahlzeiten zu erhalten, teilen Sie sich diese in 5 Teile über den Tag hinweg ein.
  8. Ganz wichtig ist es, keinen Alkohol zu trinken. Falls Ihnen dieses absolute Verbot sehr zu schaffen macht, trinken Sie nur Diät-Bier, Light-Bier oder sehr trockene Weißweine. Hier hilft auch der Hinweis auf dem Etikett „für Diabetiker geeignet“.
  9. Unabwendbar als Diabetiker ist es, regelmäßig seinen Blutzuckerspiegel zu messen. Gehen Sie hierfür zum Arzt oder kontrollieren Sie ihn selbst.
  10. Eine Kürbiskur hilft bei Diabetes. Versuchen Sie, einen Monat lang  in jeden Tag 450g Kürbis zu essen.
  11. Hirse eignet sich bei Diabetiker auch sehr gut. Kochen Sie 100g Hirse und lassen Sie es aufquellen. Essen Sie diese Portion vor Ihren Mahlzeiten über den Tag verteilt.
  12. Ein weiterer Geheimtipp bei Diabetes sind Azukibohnen. Lassen Sie 60g in einem 1l Wasser über Nacht einweichen. Danach geben Sie sie in einen Topf, kochen sie auf und lassen sie eine Stunde köcheln. Trinken Sie dreimal am Tag 100ml davon.
  13. Essen Sie viel Bergkäse, Hafer, Mohn und Austern, weil diese Lebensmittel viel Zink enthalten und Zink gut für Diabetiker ist.
  14. Auch Zimt ist gut bei Typ-2-Diabetes. Geben Sie zu Ihren Mahlzeiten Zimtpulver dazu und Sie werden feststellen, dass sich die Glukosekonzentration in Ihrem Blut senkt.
  15. Ein weiteres Nahrungsmittel, das den Blutzucker senkt, ist Kresse. Essen Sie einen Esslöffel Kresse am Tag.
  16. Machen Sie eine dreiwöchige Ingwerkur. Dazu nehmen Sie drei Wochen lang Curcumakapseln.
  17. Oder machen Sie eine Kur mit Nopal-Kaktus-Tee, der ihren Blutzuckerspiegel ebenso sinken lässt. Gehen Sie zu Ihrer Apotheke und fragen einfach nach Nopal-Kaktus-Tee.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]