Hausmittel zur Darmreinigung

Darmreinigung geplant? Mit unseren bewährten Hausmitteln kannst du schnell und Kostenlos mit der Reinigung beginnen. © thingamajiggs

Darmreinigung geplant? Mit unseren bewährten Hausmitteln kannst du schnell und Kostenlos mit der Reinigung beginnen. © thingamajiggs

Die Darmreinigung hat eine lange Geschichte und spielt in einigen Kulturen eine weit größere Rolle als in unserer. Dabei ist die Darmreinigung eine wichtige Maßnahme zur Gesunderhaltung unseres Körpers. Wussten Sie, dass sich rund 80 Prozent unseres Immunsystems im Darm befinden? Der Darm leistet tatsächlich täglich Schwerstarbeit. Er verarbeitet alles, was ihm im Lauf der Zeit über den Magen zugeführt wird. Dabei muss er Gutes von Schlechtem trennen und entsprechend verwerten. Wenn Sie sich die Anatomie des Darmes vor Augen halten, wird Ihnen sicher klar, dass sich in den Windungen auch Ablagerungen bilden können. Man nennt diese Darmschlacken. Verbleiben sie ständig im Darm, vermehren sie sich durch weitere Ablagerungen und verdrängen die natürliche, gesunde Darmflora mehr und mehr. Gute Bakterien werden an ihrer Arbeit gehindert. Die Folge ist letztendlich eine unnötige Schwächung des Immunsystems. Der Darm benötigt mehr Energie, um seine Arbeit zu verrichten, kann aber weniger davon generieren. Symptome einer Darmverschlackung können Verdauungsprobleme, Müdigkeit, Kraftlosigkeit, chronische Pilzerkrankungen, Rheuma und sogar chronische Stimmungsschwankungen sein. Gute Gründe also, einmal richtig zu reinigen. Schließlich putzen wir ganz selbstverständlich täglich die Zähne und waschen uns. Diese Pflege hat auch der Darm verdient. Eine Darmreinigung mit Hausmittel und Unterstützung durch Naturheilkunde oder Homöopathie ist ganz einfach. Sie können Ihren Darm damit auch schonend auf eine Operation vorbereiten oder eine Fastenkur unterstützen. Achten Sie bei allen Maßnahmen auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr!

Diese Tipps helfen bei der Darmreinigung

  1. Ein Einlauf reinigt den Darm schnell und effektiv. Diese Methode ist weder veraltet noch schädlich. Auf schonende Art und Weise wird das Darmgleichgewicht wieder hergestellt und der Darm kann wieder korrekt arbeiten. Sie können den Einlauf mit 750 bis 1000 Milliliter körperwarmem Wasser unter Zusatz von ein wenig Kochsalz selbst machen. Den nötigen Irrigator (Klistier) erhalten Sie in der Apotheke, dort erhalten Sie auch fertige Einläufe.
  2. Führen Sie mit einer Sauerkraut-Kur ab. Essen Sie zwei Tage lang ausschließlich Sauerkraut. Am wirkungsvollsten ist rohes Kraut.
  3. Trinken Sie jeden Tag mindestens drei Liter, vorzugsweise stilles Wasser, verdünnte Fruchtsäfte oder Tee.
  4. Ein Esslöffel Weizenkleie täglich vor jeder Mahlzeit essen.
  5. Geben Sie drei Esslöffel Leinsamen zum Frühstücksmüsli oder Joghurt. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen Sie, in dem Sie die Leinsamen vorher über Nacht in Wasser einweichen. Trinken Sie die Flüssigkeit. Das ist gewöhnungsbedürftig, hilft aber bei der Darmreinigung.
  6. Damit Ihr Darm gut arbeitet, braucht es Bewegung! Je mehr Sie sich selbst bewegen, desto mehr bewegt sich auch Ihr Darm. Gehen Sie spazieren, laufen, walken oder radeln.
  7. Lösen Sie die gute Heilerde in Wasser. Dazu einen Esslöffel Heilerde in ein Glas kaltes Wasser geben und verrühren. Trinken Sie täglich morgens ein Glas von der Mischung auf nüchternen Magen. Die Heilerde bindet Giftstoffe im Darm.
  8. Ersetzen Sie Ihr Frühstück eine Woche lang durch zwei Liter stilles Mineralwasser.
  9. Immer mal wieder ein kräftiger Schluck Sauerkrautsaft hilft bei der Darmreinigung.
  10. Blanchieren Sie ein halbes Pfund Spinat. Dazu den frischen Spinat für vier Minuten in kochendes Wasser geben, anschließend sofort herausnehmen. Gut abtropfen lassen und mit zwei Esslöffeln Sesamöl vermengen. Essen Sie am besten zweimal am Tag auf nüchternen Magen.
  11. Vor dem Frühstück kalte Buttermilch mit geschrotetem Leinsamen trinken.
  12. Pressen Sie zwei frische Knoblauchzehen aus und mischen Sie den Saft in ein Glas lauwarmes Wasser ein. Trinken Sie dies auf nüchternen Magen am Morgen.
  13. Biotischer Magerjoghurt bringt die Darmflora ins Gleichgewicht. Essen Sie jeden Morgen einen Becher vor dem Frühstück.
  14. Reinigen Sie Ihren Darm mit einer Suppen-Fasten-Kur. Ein Rezept für eine gute und bekannte Fastensuppe ist: 1kg Kartoffeln, 1kg Gemüse (Sellerie, Petersilienwurzeln, Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten, Paprika) und drei Esslöffel geschrotete Dinkelkörner mit Wasser aufsetzen und eine halbe Stunde kochen. Würzen Sie mit Pfefferkörnern, Muskat, Lorbeerblatt, Kümmel und Ingwer. Nicht salzen! Abseihen. Täglich mittags einen Teller oder ausschließlich als reines Fasten. Die Suppe ist basisch und baut Übersäuerung ab.
  15. Eine Woche lang täglich vor dem Frühstück einen Viertelliter Kartoffelsaft trinken.
  16. Vier bis fünf Dörrpflaumen abends in warmem Wasser einweichen und über Nacht stehen lassen. Das Wasser morgens vor dem Frühstück trinken. Die Pflaumen können Sie zusätzlich essen.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]