Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel zur Blutreinigung

Blutreinigung geplant? Mit unseren Hausmitteln kannst du schnell und kostenlos mit der Blutreinigung beginnen. © stockWERK

Blutreinigung geplant? Mit unseren Hausmitteln kannst du schnell und kostenlos mit der Blutreinigung beginnen. © stockWERK

Dem Blut kommt eine besonders wichtige Bedeutung zu. Es versorgt die Organe mit Nährstoffen und transportiert den lebenswichtigen Sauerstoff in die Muskeln und das Gehirn. Diese Aufgaben können vom Blut nur dann optimal erledigt werden, wenn es flüssig und rein genug. Diese Tatsache ist schon von alters her bekannt und die Blutreinigung findet Beachtung in allen Kulturen und Religionen. Von daher sind viele Hausmittel bekannt, die die Blutreinigung erleichtern. Heute ist der Begriff aus der modernen Medizin fast verschwunden. Dabei bringt gerade die heutige Zeit unser Blut in einen eher schlechten Zustand. Falsche Ernährung, starke Medikamente oder bestimmte Erkrankungen hinterlassen Schadstoffe und Schlacken im Blut. Mit Hausmittel, Naturheilkunde und Homöopathie können Sie Ihr Blut auf einfache Art reinigen. Machen Sie es sich zur Angewohnheit, dies regelmäßig mindestens einmal im Jahr zu tun. Die beste Zeit für eine Kur zur Blutreinigung ist das Frühjahr. In dieser Zeit erneuert sich auch die Natur. Gezielte Maßnahmen zur Blutreinigung helfen auch bei der Behandlung und Unterstützung der Heilungsprozesse mancher Krankheiten. So empfiehlt sich die Blutreinigung bei Bluthochdruck, Thrombosen, Lebererkrankungen, Abszessen, Ausschlägen, Hämorrhoiden, dickem Blut und vielem mehr. Auch und gerade wenn Sie starke Medikamente wie zum Beispiel Antibiotika eingenommen haben, bringen Sie mit einer reinigenden Kur Ihr Blut wieder auf gesunden Kurs.

Diese Tipps helfen bei der Blutreinigung

  1. Gegen verkalkte Arterien hilft ein Tee aus Mistelblättern. Geben Sie acht Teelöffel Mistelblätter auf einen Liter kaltes Wasser und lassen die Mischung über Nacht stehen. Am Morgen abseihen und über den Tag verteilt trinken.
  2. Knoblauch ist ein vielseitig einsetzbares Heilmittel. Machen Sie eine Knoblauchkur. Jeden Abend den Saft von zwei ausgepressten Knoblauchzehen mit etwas Zitronensaft und zwei Teelöffeln Olivenöl einnehmen.
  3. Essen Sie täglich ein paar Blätter Kapuzinerkresse. Auf einem Butterbrot schmecken diese köstlich.
  4. Bereiten Sie sich Brennnessel-Tee und trinken über einen Zeitraum von zwei Wochen täglich drei Tassen.
  5. 500 Gramm Honig mit 500 Gramm geschälten, fein gehackten Zwiebeln mischen, in ein verschließbares Gefäß geben und eine Woche ziehen lassen. Davon morgens nüchtern und abends je einen Esslöffel einnehmen. Hilft auch gut bei Erkältungen und Husten.
  6. Sammeln Sie im Frühjahr frischen Bärlauch oder kaufen ihn auf dem Wochenmarkt (Treibhauspflanzen sind nicht so gehaltvoll). Geben Sie den Bärlauch kleingeschnitten in ein Glas und decken ihn mit Olivenöl ab. Pro Woche nutzen Sie davon zwei bis drei Teelöffel zum Würzen Ihrer Speisen. Einfach als Pesto-Ersatz zu Spaghetti ist ein schnelles gesundes Rezept. Alsbald aufbrauchen und neu ansetzen.
  7. Legen Sie je zehn Gramm Brunnenkresse und Löwenzahn in 300 Milliliter warmes Wasser über Nacht ein. Davon zwei Esslöffel jeden Morgen einnehmen.
  8. Sauerkraut entschlackt und reinigt das Blut. Machen Sie mit diesem alten Hausmittel dreimal im Jahr eine Kur. Dazu täglich 500 bis 700 Gramm frisches Sauerkraut essen. Sowohl roh als auch gekocht.
  9. Verwenden Sie in der Küche Fenchel, am besten im Salat.
  10. Trinken Sie viel Hagebuttentee. Johannisbeer-Tee hat die gleiche Wirkung.
  11. Geben Sie ab und an eine scharfe Chilischote zum Essen. Vorsicht, nicht jeder verträgt Chili!
  12. Lassen Sie nach Möglichkeit Zahnfüllungen aus Amalgam entfernen und durch anderes, unschädliches Füllmaterial ersetzen.
  13. Aus zwei Teelöffeln Birkenblätter und einer Tasse heißem Wasser einen Birkensud bereiten. Zehn Minuten ziehen lassen, abseihen. Davon trinken Sie ganz einfach täglich eine Tasse trinken.
  14. Überbrühen Sie einen Teelöffel Wachholderbeeren mit einer Tasse kochendem Wasser. Einige Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken. Wachholderbeeren wirken auch bei schlechter Verdauung, Mundgeruch und sind harntreibend.
  15. Vermeiden Sie einen zu hohen Anteil an Kohlehydraten in Ihren Speisen. Verringern Sie diesen und verwenden möglichst Vollkornprodukte.
  16. Rezept für einen Blutreinigungs-Tee: 20 Gramm Holunderblüten, 20 Gramm Löwenzahnwurzeln, 20 Gramm Schafgarbenblüten, 20 Gramm Brennnesselblätter und 10 Gramm Ringelblumenblüten. Sie bekommen die Zutaten in Ihrer Apotheke. Davon einen Teelöffel mit einer Tasse sehr heißem, nicht kochendem Wasser übergießen. Nach zehn Minuten abseihen und täglich eine Tasse trinken.
[Gesamt:9    Durchschnitt: 4.3/5]