Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Blasenentzündung

Blasenentzündung? Mach dir keine Sorgen. Unsere bewährten Hausmittel helfen dir bei der Behandlung. © Zerbor

Blasenentzündung? Mach dir keine Sorgen. Unsere bewährten Hausmittel helfen dir bei der Behandlung. © Zerbor

Die Blasenentzündung ist nicht nur lästig. Sie tut weh, brennt und kann auch zu einer seelischen Belastung werden. Häufiger Harndrang, bei dem meist nur geringe Mengen Urin abgeschieden werden, ist einer der wichtigsten Hinweise auf eine Blasenentzündung. Brennen, Schmerzen oder sogar auch Blut im Urin begleiten die Entzündung. Weitaus mehr Frauen als Männer werden von dieser Erkrankung getroffen. Frauen erkranken oft mehrmals im Jahr daran. Das liegt an den anatomischen Unterschieden zwischen Mann und Frau. Während die Harnröhre beim Mann durchschnittlich 20 Zentimeter lang ist, ist die der Frau nur etwa zweieinhalb bis vier Zentimeter lang. Damit haben Bakterien einen viel kürzeren Weg zur Harnblase und führen schneller zur Entzündung. Die meisten Blasenentzündungen entstehen durch coli-Bakterien, die im Darm zu Hause sind. Während sie dort unschädlich sind, sorgen sie in der Blase für erhebliche Probleme. Achten Sie also vorbeugend auf die richtige Wischtechnik beim Toilettengang. Immer von vorne nach hinten. Doch auch ein geschwächtes Immunsystem oder Blasenspülungen/-spiegelungen können eine Blasenentzündung begünstigen. Als Hausmittel der ersten Wahl ist Wärme wichtig. Bei den geringsten Anzeichen einer Blasenentzündung nehmen Sie ein heißes Bad oder legen eine Wärmflasche auf. Tragen Sie im Winter warme Wäsche und wechseln Sie nach dem Schwimmen das nasse Badezeug gegen trockene Kleidung. Ist die Blase bereits entzündet, helfen Hausmittel, Naturheilkunde und Homöopathie in vielen der Fälle weiter. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn sich kurzfristig keine Besserung einstellt.

Diese Tipps helfen bei Blasenentzündungen:

  1. Ein uraltes Oma-Hausmittel ist das Sitz-Dampfbad. Geben Sie kochend heißen Kamillentee in einen passenden Topf und stellen diesen in die Toilettenschüssel. Nehmen Sie darauf Platz und decken Sie Beine und Unterleib mit einer Decke ab
  2. Drei Esslöffel Brunnenkresse in 250 ml Wasser für 10 Minuten kochen, dann abseihen und langsam trinken. Die verwendete Brunnenkresse sollte nach Möglichkeit frisch sein
  3. Trinken Sie täglich 250 ml Cranberrysaft. Dieser wirkt sowohl als Vorbeugung wie auch als Therapie
  4. Schlafen Sie ohne Slip. Die nächtlichen Bewegungen im Schlaf und die Reibung der Wäsche begünstigen die Wanderung von Darmbakterien zur Blase
  5. Spülen Sie die entsprechenden Keime aus der Blase. Achtung! Nicht die Blase mechanisch von außen spülen! Trinken Sie soviel, Sie können. Am besten alle 20 Minuten einen Viertelliter. Mit der daraus folgenden öfteren Blasenentleerung scheiden Sie auch vermehrt die Keime aus
  6. Verzichten Sie während einer Blasenentzündung auf scharfe Speisen, Kaffee und Alkohol
  7. Zum Reinigen und Desinfizieren bereiten Sie einen Trunk aus drei Esslöffeln Meerrettich, einem halben Liter Wasser und etwas Zitronensaft. Lassen Sie die Mischung über Nacht stehen und trinken diese am nächsten Tag
  8. Nutzen Sie die Kraft der Schüssler-Salze. Bei Blasenentzündung werden die Salze Nr. 3, Nr. 6, Nr. 7, Nr. 8, Nr. 9, Nr. 10, Nr. 12 empfohlen. Sie erhalten die Schüssler-Salze in der Apotheke
  9. Achten Sie auf basische Ernährung. Essen Sie viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte
  10. Träufeln Sie 5 Tropfen Propolis-Tinktur auf ein Stück Würfelzucker und lassen es langsam im Mund zergehen. Dies tun Sie dreimal täglich
  11. Legen Sie sich eine Wärmflasche zwischen die Beine. Nicht zu heiß, die Haut der Oberschenkel-Innenseite ist sehr empfindlich
  12. Geben Sie 1 Esslöffel getrocknete Löwenzahnblätter und Wurzeln auf 1 Tasse kaltes Wasser. Aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen und ab filtern. Trinken Sie von diesem Tee täglich zwei Tassen
  13. Waschen Sie den Intimbereich nicht mit scharfen Mitteln. Seife, Deo und andere Hygieneartikel sind jetzt tabu. Klares Wasser oder auch Kräutertee tun es ebenso
  14. Machen Sie ein warmes Sitzbad mit Teebaumöl. Dazu geben Sie 10 bis 20 Tropfen Teebaumöl in warmes Wasser. Das Öl desinfiziert und tötet Keime und Bakterien ab
  15. Kalte Füße begünstigen eine Blasenentzündung. Tragen Sie lieber ein paar Socken mehr oder greifen Sie auf handgestrickte aus Wolle zurück
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]