Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Bettnässen

Ins Bett gemacht? Muss dir nicht peinlich sein. Das ist jedem schon einmal passiert. Mit unseren Hausmitteln stehen wir dir zur Seite. © GiZGRAPHICS

Ins Bett gemacht? Muss dir nicht peinlich sein. Das ist jedem schon einmal passiert. Mit unseren Hausmitteln stehen wir dir zur Seite. © GiZGRAPHICS

Bettnässen kommt häufiger vor, als man gemeinhin denkt. Betroffene reden nur nicht gern darüber. Bei Kindern passiert dies natürlich häufiger als bei Erwachsenen. Bis zum Alter von fünf Jahren ist es auch normal, dass Kinder hin und wieder einnässen. Meist schlafen sie so fest, dass sie nicht bemerken, dass Ihre Blase schon ganz voll ist. Im Schlaf entspannt sich dann die Blase und entleert sich. Wird das Kind dann wach, ist es meist schon zu spät und das Bett ist nass. Doch auch bei Erwachsenen kann das passieren. Zunehmendes Alter oder eine Schwächung der Muskulatur nach Geburten behindert dann die Blasenkontrolle. Weitere Ursachen können Sorgen, Angst, ernsthafte psychische Störungen, Blasenentzündung und Weiteres sein. Ist ein Familienmitglied betroffen, vermeiden Sie Schuldzuweisung und Schelte. Es ist demjenigen peinlich genug und er hat es mit größter Wahrscheinlichkeit nicht absichtlich getan. Helfen Sie, das Malheur zu beseitigen oder tun Sie es alleine, wenn der Betroffene nicht helfen kann. Mit Hausmittel, Naturheilkunde und Homöopathie können Sie unterstützend eingreifen. Sollte das Bettnässen jedoch über einen längeren Zeitraum andauern, gehen Sie bitte zum Arzt. Das Gleiche gilt, wenn Sie Symptome feststellen, die auf eine Erkrankung hinweisen. Mit den Hausmitteln lässt sich jedoch oft schon Besserung herbeiführen. Überprüfen Sie die Lebensgewohnheiten. Wird abends vielleicht noch spät und viel getrunken? Während des Tages geht man öfter zur Toilette und kann regelmäßig Wasser lassen. Doch auch während der Nacht arbeitet unser Organismus und die Blase füllt sich. Trinken Sie oder Ihr Kind also abends nicht zu viel. Achten Sie aber darauf, dass ausreichend Flüssigkeit über den Tag zu sich genommen wird.

Diese Tipps helfen bei Bettnässen

  1. Legen Sie Zeiten fest, zu denen zur Toilette gegangen wird. Das kann zunächst stündlich sein und dann erweitert werden. So wird die Blase regelmäßig entleert und der Toilettengang nicht vergessen, zum Beispiel beim Spielen
  2. Getrocknete Litschi über den Tag verteilt essen, vor allem gegen Abend
  3. Machen Sie eine Kur mit Kräutertee: Mischen Sie zu gleichen Teilen Bärentraubenblätter, Knöterich, Johanniskraut und Eichenrinde. Einen Esslöffel mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Im Anschluss nur noch abseihen. Dieser Tee wird einen Monat lang täglich getrunken
  4. Für warme Füße sorgen, möglichst heiße Sitzbäder nehmen (ohne sich zu verbrennen), einen Sud aus Heublumen kochen und darin getränkte Tücher ebenfalls möglichst heiß auf die Blasengegend legen
  5. Aus drei Teelöffeln geschnittenen Salbeiblättern und ½ Liter Wasser Tee kochen und in eine Warmhaltekanne füllen. Über den Tag verteilt das Gebräu trinken
  6. Aus gleichen Teilen Johanniskraut, Wermut und Eichenrinde Tee bereiten. Einen Teelöffel geben Sie davon auf eine Tasse Wasser. Diesen am Nachmittag gegen 16 Uhr trinken
  7. Bei besonders schweren oder hartnäckigen Fällen ab dem späten Nachmittag nichts mehr trinken und auf trockene Nahrung am Abend zurück greifen
  8. Bei sinkenden Temperaturen für einen warmen Unterleib sorgen. Ein Unterhemd und Slip mit ausreichend Stoff wirken Wunder
  9. Machen Sie vielleicht auch eine Kur mit Schüssler-Salzen. Nehmen Sie diese über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen ein. Empfohlen werden die Salze Nr. 1, 3,5 und 10. Sie bekommen die Salze in Ihrer Apotheke
  10. Reichlich Kürbiskerne kauen
  11. Massage vor dem Schlafengehen: Mit dem Daumen die Muskulatur unter dem Bauchnabel circa zehn Mal sanft reiben. Dann gegen den Uhrzeigersinn mit der Handfläche solange um den Bauchnabel reiben, bis diese Gegend warm wird
  12. Vor dem Schlafengehen unbedingt noch einmal zur Toilette gehen und warten, bis Urin abgeht. Auch wenn es nur eine kleine Menge ist
  13. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt eine Anleitung zum Blasen-Training geben. Dabei wird im 3-Stunden-Rhythmus mit der Hand über den Unterbauch geklopft und gestrichen
  14. Acht Tropfen Propolis-Tinktur auf einem Stück Würfelzucker langsam im Mund zergehen lassen. Dreimal täglich
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]