Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Asthma

Asthma? Hausmittel können Asthma nicht heilen, da wollen wir dir auch nichts vorhmachen. Allerdings kannst du deinem Körper etwas gutes tun und die Tipps unserer Ahnen unterstützend verwenden. © vchalup

Asthma? Hausmittel können Asthma nicht heilen, da wollen wir dir auch nichts vorhmachen. Allerdings kannst du deinem Körper etwas gutes tun und die Tipps unserer Ahnen unterstützend verwenden. © vchalup

Asthma oder auch Bronchialasthma ist eine ernstzunehmende Erkrankung der Atemwege. Hierbei verengt sich der Innenraum der Atemwege. Symptome von Bronchialasthma oder einem Asthmaanfall sind: Rasselgeräusche beim Atmen, Engegefühl in der Brust, Atemnot bis hin zum Atemversagen, krampfartige Hustenanfälle, blaue Lippen mit blasser, feuchter Haut. Mittlerweile sind zunehmend junge Menschen davon betroffen, vielfach auch Kinder. Die Ursachen von Asthma sind nicht völlig erforscht, oft ist eine Allergie ausschlaggebend. Dies sollte im Vorfeld von einem Allergologen oder Dermatologen über einen Allergietest abgeklärt werden. Eine Erkrankung über viele Jahre hinweg kann zu eingeschränkter Lungenfunktion führen. Grundsätzlich gehört die Behandlung von Asthma in ärztliche Behandlung. Doch auch mit Hausmittel, Homöopathie und Naturheilkunde kann Asthma entgegen gewirkt und die ärztliche Behandlung unterstützt werden. Für einen Asthmaanfall gibt es meist bestimmte Auslöser. Aus diesem Grund sollten Sie ein Asthma-Tagebuch führen, um so herauszufinden, welche Faktoren bei Ihnen die Auslöser sind. Diese sollten Sie dann möglichst meiden. Feuchte, kalte Luft gehört in fast allen Fällen dazu. Vor dieser können Sie sich schützen, in dem Sie ein Tuch vor Mund und Nase halten. Verschmutzte Luft durch Rauch, schädliche Dämpfe durch Lacke, Farben oder Putzmittel sollten Sie ebenfalls meiden. Achten Sie bei Ihrer Ernährung darauf, dass Säure-Basen-Verhältnis deutlich zu den basischen Lebensmitteln zu verschieben. Dazu gehören zum Beispiel reife Früchte. Verzichten Sie auf allzu viel Mehl und Körner.

Diese Tipps helfen bei Asthma:

  1. Bereiten Sie eine Mischung aus je einem Teil Spitzwegerich, Kümmel, Holunder, Veilchenblättern und Fenchel. Trinken Sie aus dieser Mischung täglich drei Tassen Tee. Hierfür übergießen Sie je Tasse einen Teelöffel mit Wasser, lassen den Tee fünf Minuten ziehen und seihen ab
  2. Lassen Sie in einem halben Liter Wasser sieben Gramm Szechuan-Schachtelblumenzwiebel eine halbe Stunde kochen. Die Zwiebel schneiden oder besser drücken Sie dafür in kleine Stücke. Von dem Sud trinken Sie täglich eine Tasse und süßen mit etwas Honig
  3. Kochen Sie aus 450 Gramm geschältem Knoblauch und 225 Gramm Kandiszucker eine dickflüssige Suppe. Geben Sie nur soviel Wasser zu, dass der Knoblauch und der Zucker bedeckt sind. Bewahren Sie diese Suppe am besten in einem Krug auf. Hiervon nehmen Sie zweimal täglich einen Esslöffel
  4. Machen Sie sich Brustwickel aus folgenden Zutaten: 1 Teil rohe, kleingehackte Zwiebeln, 1 Teil Honig, 3 Teile geriebener Meerrettich. Tragen Sie die Mischung auf die Brust auf und decken Sie sie mit einem Tuch ab
  5. Meerrettich und Honig können Sie auch innerlich anwenden. Mischen Sie 3 Teile geriebenen Meerrettich mit 1 Teil Honig und nehmen Sie davon drei mal täglich einen Teelöffel
  6. Auch Isländisches Moos ist ein gutes Hausmittel bei Asthma. Für diesen Tee setzen Sie zwei Teelöffel Isländisches Moos in 250 ml kaltem Wasser an. Erhitzen Sie bis zum Sieden und seihen Sie sofort ab. Lassen Sie den Tee nicht ziehen. Von dem Tee trinken Sie täglich zwei Tassen
  7. Bereiten Sie eine Mischung aus Brennnesseln und Taubnesseln zu gleichen Teilen. Daraus kochen Sie Tee. Trinken Sie diesen täglich
  8. Eine Kräutermischung aus Omas Zeiten besteht aus 50 Gramm Johanniskraut, 50 Gramm Gänsefingerkraut, 30 Gramm Orangenblüten und 20 Gramm Lavendelblüten. Ein Teelöffel kommt auf eine Tasse Wasser. Davon trinken Sie morgens eine Tasse und abends zwei
  9. Machen Sie zur Entspannung abends aufsteigende Armbäder. Während der Badedauer von circa 20 Minuten lassen Sie die Wassertemperatur kontinuierlich von etwa 33 Grad bis auf 39 Grad ansteigen. Intensiviert wird die Wirkung durch Zugabe von Thymiantee
  10. Aus der Schüssler-Salze-Therapie finden die Salze Nr. 4, Nr. 5. Nr. 6 und Nr. 10 Anwendung. Die Salze bekommen Sie rezeptfrei in der Apotheke. Auch Mittel der klassischen Homöopathie finden Anwendung, besonders, wenn Allergien Auslöser von Asthma sind. Wenden Sie sich hier bitte an einen Homöopathen
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]