Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen Angst

Angstzustände? Mach dir keine Sorgen. Wir haben ein paar sehr gute Tipps für dich. © BillionPhotos.com

Angstzustände? Mach dir keine Sorgen. Wir haben ein paar sehr gute Tipps für dich. © BillionPhotos.com

Angst ist ein weitverbreitetes Problem. Es gibt im Leben so viele Situationen, in denen wir uns ganz einfach fürchten. Doch es kann auch richtig schlimm werden. Wer tagein tagaus gegen seine Ängste ankämpfen muss, der hat es nicht gerade einfach. Mittlerweile ist es aber so, dass so viele Menschen von Angstzuständen betroffen sind und nichts dagegen machen können. Viele der Leute wachen nachts schweißgebadet auf und sind wie gelähmt. Der Angstzustand ist im Prinzip eine Erkrankung der Seele, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Im Alltag gibt es viele Situationen, vor denen sich Leute ängstigen. Einige haben Angst davor, den Arbeitsplatz zu verlieren und andere Leute haben Angst vor der Zukunft. Es gibt aber noch viele weitere Bereiche, in denen wir Angst verspüren können. Manche Leute sorgen sich um den Partner, die Kinder vor Gewalt und vielen Dingen mehr. Solange es sich in Grenzen hält, ist es auch kein Problem. Doch wenn es dann im Endeffekt ausartet und die Angst nur noch das Leben bestimmt, spätestens dann sollte sich professionelle Hilfe eingeholt werden. Angstzustände sollten behandelt und bekämpft werden, damit Betroffene wieder ein sorgenfreies Leben führen können. Angsthemmende Medikamente sind auf dem Markt vertreten. Doch ob diese die Lösung sind, ist fraglich. In diesem Bereich können aber auch viele Hausmittel, Mittel der Naturheilkunde und Homöopathie zum Einsatz kommen.

Diese Tipps helfen bei Angst:

  1. Glückshormone sollten aufgebaut werden. Durch sportliche Aktivitäten werden diese aufgebaut und praktischerweise gleichzeitig Ängste abgebaut
  2. Es bietet sich an, täglich zwei Tassen Tee von Orangenblüten zu trinken
  3. Rosen- und Lavendelöl ist eine gute Wahl. Riechen Sie mehrmals am Tag daran
  4. Angst wird durch Körperkontakt mit dem Partner vertrieben. Streicheln und schmusen Sie also viel und intensiv
  5. Es tut gut, mit Freunden und dem Partner über die Ängste zu sprechen
  6. Es ist wichtig, den Ursachen für die Angst auf den Grund zu gehen. Manchmal ist es notwendig, einen Psychologen aufzusuchen
  7. Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil schüttet Glückshormone aus und baut auch Ängste ab
  8. Zwischen den Mahlzeiten sollten Sie immer wieder Kalmuswurzeln kauen
  9. Um beruhigende und angstlose Nächte zu erleben, trinken Sie vor dem Schlafengehen zwei bis drei Tassen von Hopfentee
  10. Ein großer Fehler wäre es, wenn Sie sich vergraben würden. Sie müssen raus und in Gesellschaft, um die Ängste zu besiegen
  11. Angst kann auch mit Alkohol im Zaum gehalten werden. Doch wer ein Glas zu viel trinkt, der wird einen negativen Effekt erzielen. Denn dann packt Sie die Angst ganz verstärkt
  12. Falls Sie Angst vor bestimmten Menschen haben, dann stellen Sie sich diesen in Unterhosen vor. Sicher fangen Sie dann an, zu lachen
  13. Es ist besonders empfehlenswert, wenn Sie sich selber starkmachen. Denken Sie an Situationen, in denen es zunächst auch aussichtslos war, Sie dann allerdings doch einen Weg herausgefunden haben
  14. Vor dem Schlafengehen sollten Sie sich ein Leinensäckchen mit verschiedenen Kräutern neben das Kopfkissen legen. Hopfen, Thymian, Rosmarin und Salbei sind bestens geeignet
  15. Stimmungsaufheller gibt es auch. Doch da sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt sprechen, ob das wirklich sinnvoll und anzuraten ist
  16. Yoga und Meditation helfen ebenfalls gegen Ängste
  17. Zuhause sollten Sie unbedingt einen gemütlichen Rückzugsort zur Verfügung haben. In diesen geschaffenen Rückzugsort können Sie vor den Ängsten flüchten
  18. Gehen Sie der Ursachen für die Angst auf den Grund. Je näher Sie sich der Angst nähern, umso mehr verliert sie sich letztendlich
  19. Bestehen Ängste vor einer bestimmten Situation, wie beispielsweise vor Zahnarztbesuchen, Operationen oder Ähnlichem, dann machen Sie sich mit dem Thema vertraut. Es gibt meistens auch Gruppentherapien, durch die Sie Ihre Ängste verlieren können
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]