Hausmittel, Homöopathie & Naturheilkunde

Hausmittel gegen ADHS

ADHS? Mit unseren Hausmitteln kannst du deine Beschwerden unterstützend behandeln. © magele-picture

ADHS? Mit unseren Hausmitteln kannst du deine Beschwerden unterstützend behandeln. © magele-picture

ADHS ist eine Verhaltensstörung und wird von vielen Leuten auch als Zappelphillip-Syndrom bezeichnet. Leider ist es so, dass das Syndrom immer öfter bei Kindern auftritt. Sie sind immer sehr unruhig, überaktiv und unaufmerksam. Das wäre alles kein Problem, wenn es nicht zu schwerwiegenden Folgen kommen könnte. Es können beispielsweise schwere Störungen innerhalb des familiären und schulischen Ablaufs entstehen. Vielmals greifen die Ärzte gleich auf Medikamente oder sogar psychologische Hilfen zurück. Doch das muss gar nicht sein. Es gibt viele Mittel der Homöopathie, Naturheilkunde und natürlich altbewährte Hausmittel, die gegen ADHS gut wirken können. Diese sind frei von Nebenwirkungen und können daher ohne Sorgen angewendet werden. Natürlich ist es so, dass das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom eine psychische Störung ist. Von der Verhaltensstörung sind erfahrungsgemäß mehr Jungen als Mädchen betroffen. ADHS reicht bis in Erwachsenenalter hinein. Es tritt also nicht nur bei Kindern und Jugendlichen auf. Jede Altersgruppe kann betroffen sein. Mehrere Faktoren sind für die Entstehung von ADHS verantwortlich. Hierzu zählen erbliche und psychosoziale Faktoren sowie viele verschiedene Umwelteinflüsse. Die Störung zu beheben ist nicht immer einfach. In der Tat ist es so, dass ADHS-Patienten sehr schwierig sein können und die Störung eine große Belastung ist. Es gibt kein vollständiges Modell zur ADHS-Genese. Doch mit den Hausmitteln, Mitteln der Homöopathie und Naturheilkunde kann es immer wieder zur Verbesserung führen. Hier bekommen Sie Tipps zu bewährten Hausmitteln, die bei ADHS wirken können.

Diese Tipps helfen bei ADHS:

  1. Es ist besonders wichtig, konsequent zu sein. Werden beispielsweise Konsequenzen in bestimmten Situationen angedroht, dann sollten diese auch unbedingt eingehalten werden. Ansonsten denkt der Patient, dass im Endeffekt eh nichts passiert und alles wie gehabt weitergehen kann
  2. Kinder sollten unbedingt mit ausreichend Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren versorgt werden. Über die richtige Nahrung wie Fisch führen Sie die Fettsäuren zu
  3. Baldrian hat bekanntlich eine beruhigende Wirkung. Daher ist in manchen Fällen eine Baldriankur sinnvoll und hilfreich
  4. Um Stress in den Morgenstunden zu vermeiden, sollte die Schultasche bereits am Abend davor gepackt da stehen
  5. Vollkornkost sollen ADHS Kinder bekommen. Das ist eine sehr gute und vollwertige Kost
  6. Es ist empfehlenswert, das Kind erst dann zum Spielen gehen zu lassen, wenn alle Hausaufgaben erledigt sind. So besteht noch ein Anreiz die Aufgaben zu erledigen und das Kind konzentriert sich besser auf die gestellten Aufgaben
  7. Strikte Tisch- und Hausregeln sollten zwingend eingeführt und im Endeffekt auch eingehalten werden
  8. Ein oder zweimal sollte es in der Woche Meeresfisch zu essen geben. Lachs, Hering, Makrelen und Thunfisch gehören also ab sofort auf den Speiseplan
  9. Im Kinderzimmer haben PC oder TV-Geräte absolut nichts zu suchen. Diese sind besonders kontraproduktiv für die ADHS Kinder
  10. In der Küche sollte bei der Zubereitung von Speise Leinsamenöl verwendet werden
  11. Jede Menge Sport ist sehr wichtig. Allerdings sollte sich für eine Sportart mit genauen Regeln entschieden werden. Hierzu zählt beispielsweise Mannschaftssport
  12. Kamillentee am Nachmittag ist besonders hilfreich und schmeckt auch gut.
  13. Babys sollten von Geburt an einen festen Tagesablauf mit den festen Bezugspersonen bekommen. So wird bereits gegen ADHS entgegen gewirkt
  14. Frauen, die schwanger sind, sollten unbedingt auf Nikotin und alkoholische Getränke verzichten
  15. Hyperaktive Kinder müssen stets gefordert und gefördert werden. Tägliche Konzentrationsspiele sollten auf der Tagesordnung stehen. Eine Aufgabe muss vollständig und ganz ohne Unterbrechung erfüllt werden. Das muss das Kind lernen, auch wenn es schwer ist
  16. Gemachte Regeln im Alltag müssen eingehalten werden. Ansonsten müssen Konsequenzen angedroht und letztendlich auch durchgeführt werden. Merkt das Kind, dass letztendlich das Angedrohte passiert, wird es sicher beim nächsten Mal hören

Bitte beachte

Die Informationen die wir dir zur Verfügung stellen ersetzen keineswegs einen Arztbesuch. Wende dich bei Beschwerden und Krankheiten unbedingt an einen Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker!
Jetzt bewerten!
[Bewertungen: 2 Durchschnitt: 5]