Hausmittel zum Abnehmen

Abnehmen geplant? Mit unseren Hausmitteln kannst du das Gesund und ohne Nebenwirkungen realisieren. © underdogstudios

Abnehmen geplant? Mit unseren Hausmitteln kannst du das Gesund und ohne Nebenwirkungen realisieren. © underdogstudios

Viele Menschen leiden unter Übergewicht, schaffen es aber nicht, abzunehmen. Diäten und Gewichtsreduktionen bestimmen den Alltag vieler Menschen. Doch kommt es zum Erfolg einer Diät, dann kommt es im Endeffekt wieder knüppeldick. Denn meist ist es bei herkömmlichen Diäten so, dass es zum Jojo-Effekt kommt, was dann wieder bedeutet, dass das ganze Spiel von vorne losgeht. Die Industrie verdient jedes Jahr viele Millionen Euro an den Diätprodukten. Bekanntlich ist es so, dass viele Menschen dazu bereit sind, jede Menge Geld zu investieren, nur, um die Traumfigur zu erreichen oder zumindest ein wenig die Pfunde purzeln zu lassen. Es werden viele Mittel, Pillen und anderes Zeug genommen. Doch leider sind die Erfolge in den meisten Fällen nur kurzfristig. Die ganzen Mittel, die es auf dem Markt gibt, gehen meistens stark ins Geld. Doch es gibt auch viele Hausmittel, Mittel der Homöopathie oder Naturheilkunde, die effektiv wirken und sogar über einen langen Zeitraum Erfolge erzielen. Es muss also nicht immer teuer und sinnlos Geld ausgegeben werden, wenn man ein paar Kilo verlieren möchte. Die Mittel der Naturheilkunde und Homöopathie und die altbewährten Hausmittel sind sogar frei von irgendwelchen Nebenwirkungen. Im Prinzip kann nichts falsch gemacht werden. Abnehmen kann eben doch besonders einfach und wirkungsvoll sein, wenn auf die richtigen Mittel zugegriffen wird.

Diese Tipps helfen beim Abnehmen:

  1. Schweinfleisch sollte durch Geflügelfleisch ersetzt werden. Dabei ist darauf zu achten, auf die Haut des Geflügels zu verzichten
  2. Wurst und Käse können in Magerstufe verspeist werden
  3. Beim Essen sollten Sie sich auf das Essen an sich konzentrieren. Tischgespräche sind natürlich möglich. Doch Aufregungen wie Streit oder Problemlösungen sollten vermieden werden. Ansonsten wird das Mengengefühl der verzehrten Speisen verloren
  4. Wer unter nächtlichen Heißhungerattacken leidet, der sollte vor dem Zubettgehen an Blutorangenöl riechen. Dadurch werden die Attacken vertrieben, die ansonsten richtige Dickmacher sind
  5. Es bietet sich an, soviel Wasser wie möglich zu trinken. Es kommt zur Anregung vom Stoffwechsel und der Hunger wird dadurch sehr gut und einfach gestillt
  6. Gesüßte Limonade, Bier oder Eistee sollte im Bereich der Getränke gestrichen werden
  7. Fett wird trotzdem benötigt, auch wenn Sie schnell abnehmen wollen. Daher ist es wichtig, Fett zu sich zu nehmen. Fettbringer, die sich anbieten, sind Leinöl. Rapsöl und kaltgepresste Olivenöle
  8. Es ist empfehlenswert, den Mittagsteller zu zwei Dritteln mit Salat und Gemüse zu füllen
  9. Um die Verdauung richtig anzuregen, sollten Sie eine Tasse Ingwertee zu jeder Mahlzeit zu sich nehmen
  10. Krautsuppen-Diät ist besonders effektiv und sollte eine Woche lang durchgeführt werden. Hauptsächliche Bestandteile der Suppe sind Zwiebeln und Weißkraut. Für die Suppe wird ein Weißkrautkopf benötigt. Zwei Paprikaschoten, sechs Frühlingszwiebeln, ein Kilo Rüben (gelbe), zwei Dosen Tomaten, ein Bund der Stangenpetersilie und zwei TL Gemüsebrüheextrakt werden benötigt. Das Gemüse muss einfach klein geschnitten und aufgekocht werden, bis es gar ist. Salz sollte nur wenig verwendet werden. Süßigkeiten, Kuchen, gehärtete Fette und tierische Fette sind während der Kur tabu. Gesüßte Limonaden sind ebenfalls von der Liste zu streichen. Als Getränke sind stilles Wasser und ungesüßte Tees besonders empfehlenswert. Davon sollte in der Woche viel getrunken werden. Eine intensive Bewegung ist ebenfalls besonders wichtig. Es ist so, dass die Suppe eine abführende Wirkung hat und daher die Därme sozusagen reinigt und von Schadstoffen befreit.
  11. Gesalzene Nüsse, Chips, Salzstangen und Ähnliches sollten durch Gurkenstücke, Gemüsestreifen und Paprikastreifen ersetzt werden. Als Dipp sollte auf eine fettarme Variante zugegriffen werden
  12. Die Anzahl der Mahlzeiten sollte auf keinem Fall reduziert werden. Drei Stück sollten es täglich sein. Allerdings sollte die Menge der verzehrten Zutaten reduziert werden
  13. Ein Brokkoli-Gericht sollte pro Woche zweimal auf dem Speiseplan stehen. Dünsten und würzen Sie das Gemüse und verspeisen es mit einer Marinade aus Zitronensaft und Olivenöl
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]