Hausmittel und Alternativmedizin gegen Krankheiten
N
E
U

Damenbart entfernen – 6 einfache Tipps

Probleme mit deinem Bartwuchs? Mach dir keine Sorgen! Wir helfen dir beim entfernen deines Bartes. Wir haben dir die besten Tipps zusammengestellt. Fotolia © Herrndorff

Probleme mit deinem Bartwuchs? Mach dir keine Sorgen! Wir helfen dir beim entfernen deines Bartes. Wir haben dir die besten Tipps zusammengestellt. Fotolia © Herrndorff

Die Ursache für die Gesichtsbehaarung bei Frauen ist genetisch bedingt. Durch die genetischen Bedingungen ist der männliche Hormonanteil etwas höher als bei andere Exemplare des weiblichen Geschlechts. Dies beeinflusst den Haarwuchs und sorgt für den bekannten Damenbart. Früher war dies sogar eine Attraktion auf Jahrmärkten. Heutzutage leiden viele Frauen unter der Plage des Damenbartes. Hauptsächlich wachsen die Haare dann stärker auf der Oberlippe und am Kinn. Besonders stark betroffen sind Frauen mit schwarzem Haarwuchs. Hier sieht man den Damenbart natürlich noch schlimmer, als das es bei Frauen mit hellem Haarwuchs es der Fall ist. Es gibt unzählige Hausmittel um den lästigen Damenbart loszuwerden, aber genauso viele die leider überhaupt nicht Effektiv sind. Wir haben euch die besten Tipps und Hausmittel zusammengestellt.


Zupfen der Barthaare mit einer Pinzette

Einzelne Haare im Gesicht zählen zu den kleinen Schönheitsfehlern einer Frau. Diese können aber mit einer Pinzette leicht entfernt werden. Dafür sollte die Haut um das Haar leicht gestrafft werden, danach mit der Pinzette gepackt und mit einem Ruck herausgezogen werden. Dabei sollte darauf geachtet werden das es nicht abreißt, sondern die Wurzel mit herausgezogen wird.

Epilieren statt Rasieren

Natürlich können die störenden Haare auch mit einem Rasierer entfernt werden. Damit jedoch keine Stoppeln entstehen, muss jeden Tag nachrasiert werden. Zudem bleibt bei dunklen Haaren immer ein kleiner Schatten zurück, da die dunkle Haarwurzel durchscheint. In diesem Fall bietet das Epilieren eine gute Alternative. Dabei wird die Haarwurzel ebenfalls mit herausgerissen und es bleibt auch kein dunkler Schatten zurück. Nachteil ist natürlich, dass das Epilieren ein wenig schmerzhaft ist. Zudem fordert die Haut nach dem Epilieren eine gute Pflege, damit keine Rötungen zurückbleiben. Hierfür eignet sich am Besten ein sanftes Desinfektionsmittel.

Damenbart entfernen mit Wachs

Eine weitere Möglichkeit bietet die Haarentfernung mit Kaltwachsstreifen an. Diese sind in jeder Drogerie oder Apotheke erhältlich. Damit die Haare erfasst werden, wird ein Kaltwachsstreifen auf die betroffenen Hautstellen gedrückt und anschließend abgezogen. Dieser Prozess sollte natürlich schnell erfolgen, damit keine Schmerzen zurückbleiben.
Natürlich können auch Heißwachsstreifen verwendet werden. Diese Methode ist gegenüber den Kaltwachsstreifen natürlich effektiver, dafür aber auch schmerzhafter. Für die Behandlung werden die Wachskugeln zu einer weichen Masse geschmolzen und anschließend im warmen Zustand auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Nach einer Antrocknungszeit von circa 12 Minuten können sie dann anschließend mit einem schnellen Ruck abgezogen werden. Vorteilhaft ist dabei natürlich das Erfassen von mehreren Haaren gleichzeitig.

Den Damenbart mit Zucker entfernen

Wer kein Wachs zur Verfügung hat kann auch zu einem Gemisch aus Zitronensaft und Zucker greifen. Vor der Verwendung sollte diese Mischung aufgekocht werden, damit die Masse zäh wird. Nachdem die Masse etwas abkühlen konnte, wird sie wie das Wachs auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Dort trocknet es an und kann anschließend abgezogen werden. Auch bei dieser Methode werden alle Haare samt der Haarwurzel entfernt. Bis die Haare wieder nachwachsen vergeht ein guter Monat. Aus diesem Grund gilt diese Methode zum Damenbart entfernen als sehr effektiv und nachhaltig.

Mit Honig, Hafer und Zitrone den Damenbart entfernen

Wer seiner Haut etwas Gutes tun möchte, kann zu einer pflegenden Mixtur aus Honig, Hafer und Zitronensaft greifen. Diese wird zu einem dicken Brei gemischt und anschließend auf die Haut aufgetragen. Dabei wird die Haut mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien versorgt. Während der Honig die Antioxidantien liefert, spendet der Hafer Feuchtigkeit, fungiert als sanftes Peeling und reguliert den PH-Wert der Haut. Die Zitrone hilft bei der Aufhellung der betroffenen Hautstellen und bremst zudem das Haarwachstum. In diesem Fall bleiben die Haare zwar vorhanden, dafür wächst der Damenbart aber dünner.

Verwendung der Fadentechnik zum Entfernen des Damenbart

Mit Hilfe der sogenannten Fadentechnik können mehrere störende Barthaare auf einmal gezogen werden. Dies empfiehlt sich besonders bei einem längeren Damenbart. Hierfür sollte der Faden in einem Kreis um die Haare herumgelegt und festgezogen werden. Anschließend können die Haare zusammen mit der Haarwurzel herausgezogen werden. Diese Methode zum Entfernen des Damenbart gestaltet sich etwas schwieriger und kann zudem sehr schmerzhaft sein. Wer es bequemer möchte kauft sich eine spezielle Spirale beim Kosmetiker oder im Drogeriemarkt. Dafür ist diese Variante des Damenbart entfernen auch für Anfängerinnen geeignet.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]